MS Lindenfels
Der erstklassige Rumpf
Seitenanfang
Hauptseite
Wie lange habe ich nach einem Rumpf dieses Schiffes gesucht? Mein alter Herr ist unter anderem auf diesem Schiff als Maschinist gefahren und hatte die Lindenfels als Papiermodell vor seiner Weltkarte. Schade, daß ich den Rumpf nicht 10 Jahre früher fand, Vaddern wäre Feuer und Flamme gewesen. Bedanken möchte ich mich bei Herrn Lameter aus Huchting, der mir diesen Rumpf, einen Plan, Bücher und diverse Unterlagen für günstiges Geld überließ. Nun heißt es, weitere Unterlagen und Informationen zu besorgen.
Die MS Lichtenfels (das Typschiff) in Fahrt

Quelle:Hippieguru blogspot.com

Mein Vater in den 50ern
Die Picasso-Schiffe, wie dieser Schiffstyp auch genannt wurde, zeichneten sich besonders durch ihr Stülcken-Schwerlastgeschirr aus. Die Schiffe wurden sehr häufig für Spezialaufgaben eingesetzt und daher werden die Ladebäume die größte Herausforderung sein. Dieses Modell ist im Maßstab 1:100 gehalten, woraus sich eine Modellänge von 140cm ergibt. Eigentlich wollte ich ja kein so großes Modell mehr bauen, da bei mir zu Hause der Platz langsam knapp wird, doch daß ich dieses Schiff nachbaue, versteht wohl jeder!
Das Ruder stellte schonmal eine kleine Herausvorderung dar, als mir auffiel, daß alle meine bisherigen Modelle Schweberuder besaßen bzw. besitzen. Diese haben den Vorteil daß sie leicht zu demontieren sind und man anschließend problemlos die Welle ziehen kann. Hier war das Problem, daß das Ruder einen feststehenden Schaft besitzt. Um später einmal die Schraube und die Welle ziehen zu können, mußte ich alles demontierbar, wasserdicht und gleichzeitig fest bauen.
Nach einer kurzen schöpferischen Pause legte ich wieder richtig los. So wurden die ganzen Speigatts und Schanzkleidstützen gesetzt, Ankerklüsen und Roll-Poller gefertigt. Nachdem der Rumpf erst einmal bis auf weiteres fertig ist, geht´s jetzt mit den Windenhäusern mit dem Stülcken-Schwergut-Geschirr weiter.
Erste Details beim 120t-Baum
30t-Baum
Ankerwinde im Bau und auf dem Deck.

Unter Deck befindet sich eine Ankerwinde mit Freifallfunktion